Wanderung
Demberg
Länge
Höhenmeter
Ø-Steigung
Startpunkthöhe
Schwierigkeitsgrad
Kinderwagen geeignet

Hubertusweg
5,7 km
300 m
10 %
660 m
Mittel
Nein
Startpunkt:
Startpunkt Parkplatz Käppele, an der Straße
von Schwand nach Wies
Auf das Bild klicken zum vergrößern.
Wald Demberg Kleines Wiesental
Demberg
Vom Parkplatz bei der Linde folgen wir der Teerstraße
bergab Richtung Demberg, bis wir das Ortsschild
erreichen. Danach biegen wir in den Feldweg nach
links ab, der in den Wald führt. Nach etwa 800 m
erreichen wir eine Wegekreuzung und biegen dort
scharf rechts ab. Der Feldweg führt uns durch
Viehweiden bergab nach Demberg. Wir erreichen die
Teerstraße von Tegernau nach Schwand und gehen
geradeaus bergab die Teerstraße nach Wies weiter.
Wir passieren einzelne Höfe und sehen dann die
Garage mit der Aufschrift ’Bauunternehmen Grether.
Kurz davor zweigt ein Schotterweg links bergab, dem
wir folgen.Durch eine Senke geht es nun wieder steil
bergauf in den Wald. Wir folgen dem Hauptweg und
ignorieren kleine links abgehende Wege. Der Weg
führt nun ständig bergan durch einen Buchenwald. Nach einigen hundert Metern biegt der Weg nach
rechts und verläuft nun relativ eben durch einen Tannenwald.Wir folgen dem recht breiten und ziemlich
ebenen Weg um den Berg herum, bis wir aus dem Wald heraus die oberen Häuser von Wies erreichen.
Vor uns im Tal liegt Wies mit seiner Kirchen und dem Gasthof Krone. Wir kommen zur Teerstraße, die
sich linkerhand von der Kirche in Wies heraufschlängelt und gehen gerade aus zwischen den letzten
Häusern die Ecklestraße nach Demberg weiter. 100 Meter nach den letzten Häusern kommen wir an
eine Kehre, wo wir in den Feldweg nach links einbiegen. Nochmal ein wunderschöner Blick über Wies,
hinter dem Kirchturm erkennt man das schmale Tal der Köhlgartenwiese, wo eine Straße zu den
Streuweilern von Fischenberg und Kühlenbronn führt. Wir wandern mäßig bergauf an Viehweiden vorbei,
bis der Hauptweg bei einem Bänkchen scharf nach rechts bergauf führt. Der schmale Weg links geht
bergab nach Wies, wir bleiben auf dem Hauptweg und sehen schon bald in der Ferne auf einem
sonnigen Berghang das Dorf Sallneck liegen. Unter uns liegen die verstreuten Höfe von Demberg.
Weiter den Hauptweg bergauf am schattigen Bänkchen vorbei kommen wir wieder in den Wald. Schon
kurz darauf treffen 5 Wege sternförmig aufeinander: links geht es nach Wies, steil bergauf geradeaus
führt der Weg nach Raich, wir nehmen den weg der eben halbrechts am Waldrand entlang geht
weiter.Scharf rechts bergab führt eine Abkürzung wieder hinunter nach Demberg, Richtung
’Grether-Garage‘. Wir gehen auf dem bequemen, ebenen Weg weiter, bis wir an einen offenen,
größeren Holzlagerplatz kommen. Der Hauptweg biegt nun steil bergauf nach links ab, wir gehen aber
weiter geradeaus auf den Waldrand zu. Hier geht ein schmaler Fußpfad den Wald hinunter. Holzschilder
mit der Aufschrift ’Schwand – Demberg‘ weisen uns den Weg. Ab hier sind stabile Schuhe angesagt,
der Weg ist schmal und streckenweise besonders
nach Regenfällen matschig und rutschig. Durch eine
kleine Lichtung geht es wieder in den Wald, immer den
Holzschildern mit der Aufschrift ’Schwand – Demberg‘
nach. Die Wegbreite wechselt öfter von Traktorweg zu
Wanderpfad und immer mal wieder recht steil bergauf
durch alten, geheimnisvoll bemoosten Wald.
Schließlich leiten uns die Holzschilder hinaus auf die
Wiesen von Demberg, der breite Feldweg führt direkt
auf zwei große Bauernhöfe zu, zwischen denen wir
hindurchgehen und dem Teerweg bergauf folgen.
Schon kann man die große Linde sehen, am Parkplatz
Käppele. Rechts unter uns liegen die Höfe von
Demberg am Hang verstreut in den grünen Wiesen.
Für die hungrigen Wanderer gibt es nun die Möglichkeit der ebenen Straße vom Käppele aus nach
Schwand zu folgen und nach 1 km sieht man dann den Gasthof ’Sennhütte‘ vor sich liegen, wo man sich
mit Kaffee und Kuchen, Eisbechern oder herzhaften Vesperplatten auf der schönen Terrasse verwöhnen
lassen kann.
Letzte Aktualisierung : 22.02.2018
[Impressum]
www.kleines-wiesental-entdecken.de