Herzlich willkommen auf  www.kleines-wiesental-entdecken.de

Das Kleine Wiesental - der Geheimtipp für einen entspannten Urlaub.
Herrliche Schwarzwaldlandschaft, gute Gastronomie und gastfreundliche Leute.
Ideal zum Entdecken, Geniesen, Ausruhen und zum Wandern, Reiten, Skilanglaufen und und und...........
www.kleines-wiesental-entdecken.de
Letzte Aktualisierung: 06.02.2017
Wo liegt das "Kleines Wiesental"?
[ Kontakt / Impressum ]
English
Nederlands
Wir gehen vom Parkplatz auf das direkt dahinter liegende Wäldchen zu, lassen den Weideschuppen links
liegen und biegen nach rechts auf den Wanderpfad ein, der mit einer gelben Raute markiert ist. Das
Wanderschild zeigt die Richtung zum „Kreuz“ an. Wir folgen dem Wanderpfad durch das Wäldchen, bis wir
nach 300 m auf eine Wiese kommen (für Kinderwagen ist das ein etwas schmales und holpriges Stück). Hier
wenden wir uns an der Holzbiege nach links und erreichen kurz darauf die Teerstraße nach Eichholz, die sich
nun recht eben am Hang entlangzieht. Von hier aus haben wir wunderbare Ausblicke bei klarem Wetter bis zu
den Alpen. Aber auch so erheben sich deutlich sichtbar die Schweizer Juragipfel hinter dem Rheintal und in
der Nähe erkennen wir über grünen Wiesen die Häuser von Henschenberg. Ein sonniges Bänkchen neben
der Straße lässt uns das Panorama genießen. Wenig später führt das Teersträßchen in den Wald und im
grünen Schatten geht es weiter, bis der Wald sich lichtet. Hier kommen wir auf der Wiese an eine Gabelung,
wo wir den Teerweg links bergauf nehmen. Schon nach wenigen Metern haben wir die Eichholzer Grillhütte
erreicht, die sich gut für eine Pause eignet.
Wanderung
Sallneck
 
Direkt zur Übersichtskarte

Nollenrundweg
Länge
Höhenmeter
Ø-Steigung
Startpunkthöhe
Schwierigkeitsgrad
Kinderwagen geeignet
6,8 km
270 m
8 %
700 m
Leicht
Ja
Startpunkt:
Weideschuppen Sallneck
Auf das Bild klicken zum vergrößern.
Wir folgen dem Teersträßchen weiter, unter uns
breiten sich die Häuser von Eichholz inmitten
blühender Weiden aus, dahinter in der Ferne
sieht man nach Langenau. Wir erreichen bergab
nun die letzten Häuser von Eichholz und biegen
nach links in die Dorfstraße ein bei Haus Nr. 9
und verlassen den Ort. Vor uns auf der
gegenüber liegenden Höhe zeigen sich die
Häuser von Gresgen und wir wandern nun auf ein
romantisch gelegenes einzelnes Bauernhaus zu.
Direkt gegenüber zweigt ein Wanderweg nach
links vom Teersträßchen in den Wald ab. Wir
folgen nun dem schattigen Waldweg, der sich
anfangs erst mäßig, nachher steiler durch den
Buchenwald weiter bergauf zieht, ohne vom
Hauptweg abzubiegen. Schließlich wird der
Waldweg schmaler, verwachsener und
matschiger und mit einer kurzen steilen Steigung führt uns der Weg nun bald auf eine Lichtung.
Geradeaus könnten wir nun wieder die Teerstraße von Sallneck nach Eichholz erreichen, aber für einen
schönen Rückweg durch den Wald biegen wir lieber in den 2. Weg nach rechts über die Lichtung ab, der uns
nach kurzem Ausblick auf die Gresgener Höhe wieder in den Wald führt. Der Weg ist gut geschottert und
nach kurzer Zeit erreichen wir das Bienenhaus vom Imkerverein mit einigen Infotafeln. Wir folgen dem Weg
weiter geradeaus leicht bergab durch den schattigen Mischwald, bis wir auf eine T-Kreuzung kommen, wo
wir nach links bergauf gehen. Bei der nächsten Gabelung zweigen wir nach rechts ab auf den Nollenrundweg.
Nun lichtet sich der Wald etwas und gibt den Blick frei auf Sallneck. Wenig später erreichen wir den
Waldrand und nun haben wir Ausblick nach rechts auf
Schwand mit dem kahlen Belchengipfel dahinter und
auf dem Berghang hinter Sallneck sieht man auf das
Stockmatter Feriendorf. Wir erreichen bei einem
einzelnen Hof wieder die Teerstraße und biegen nach
rechts ab auf Sallneck zu. Durch den hübschen Ort
folgen wir der Straße bis zu einer Kreuzung, wo das
gelbe Schild mit der Aufschrift „Endenburg“ nach links
weist. Hier biegen wir nach links ab und gehen den
Teerweg aus dem Ort hinaus bergauf durch die
Dorfwiesen zum Parkplatz zurück. Nun haben wir
verschieden Möglichkeiten zur Einkehr: entweder wir
kehren auf der Landstraße zurück nach Sallneck und
lassen uns im Gasthof „Hirschen“ verwöhnen, oder
wir wenden uns in die andere Richtung und erreichen in Lehnacker den gemütlichen Gasthof „Zur Tanne“,
den urigen Gasthof „Krone“ oder noch etwas weiter in Kirchhausen, das gediegene Hotel und Restaurant
„Zum fröhlichen Landmann“.